Montag, 23. Oktober 2017

Püppi

Wenn ich eine Veränderung in meinem Leben annehmen gelernt habe,
dann kommt es oft vor, dass ich selbst schmunzeln muss.
Nämlich darüber, dass ich mich lange dagegen gewehrt habe.
Und oft auch darüber, wie gut die Veränderung letztlich ist.
Es stimmt wohl, dass es sehr entspannend ist das anzunehmen, was kommt.

In den Anfangszeiten meiner Näherei waren Mädelssachen, alles in rosa und vor allen Dingen Puppenkleidung absolut tabu. Besser gesagt fand ich das alles ziemlich beknackt.
Wieso bitte sollte man sich die Mühe machen und klitzekleine Teilchen für irgendwelche ausdruckslosen unbeweglichen Puppen nähen??!!!
Meine Tochter würde mit Fahrzeugen, Lego, Schleichtieren, viel Farbe und Natur und allerhand Verkleidungsmaterial groß werden, so wie die Jungs auch.

Danach sah es auch aus.... eine ganze Weile.
Bis die kleine Bachnixe eines Tages eine Puppe fand (in unserem Haushalt befand sich zu dem Zeitpunkt eine Puppe, die kaufte ich einem meiner Söhne, sie wurde jedoch nie bespielt).
Eine Freundin hatte so ein Teil rumliegen. Klein, weicher Körper, schön dreckig, ein Auge verklebt und nicht mehr beweglich.
Eine Liebe war geboren!


Püppi/Heidi/Ella/Sors(Schorsch) oder wie sie gerade heißt,
wird seither überall hin mitgenommen.
Ob zum Autofahren, einkaufen, besuchen, ins Bett, bei Tisch, in den Garten,...
wurscht, Püppi ist mit dabei!

Als ich diese Liebe erkannte, konnte Püppi nicht länger nackig bleiben und so hab ich sie aus den Restlstoffen benäht und eingekleidet!





Die Puppenjumper sind nach dem Schnittmuster von firlefanz entstanden.
Die Hauben ebenso.
Die Hose und das Oberteil weiß ich nicht mehr, wo ich die her habe, sind aber auch alles Freebooks. Genauso wie der Schlafsack.
Ganz generell findet man allerlei Freebooks zum Puppen benähen und es ist sicher nicht notwendig sich dafür eigens ein e-book zu kaufen.
Grad der Puppenjumper und Co (Kleid, Latzhose, Mütze, Schal etc.) ist ein seeeeehr professionelles, wunderschön gestaltetes und einfach lässiges Freebook, denn Kristina hat sich über alle (!) Puppen Gedanken gemacht und es wird auf alle Puppen und ihre Passformen, Besonderheiten etc. eingegangen. Für mich als Puppenneuling irre, wie viele es da gibt!

Für Weihnachten werd ich wohl noch das ein oder andere Teilchen nähen,
denn ein paar Basics könnten nicht schaden und Püppi hat mittlerweile Gesellschaft bekommen! ;-) (naja, die Tochter hat ja auch zwei Hände, brauchts auch zwei Puppen! *g*).
Zudem eignen sich Puppenkleider ganz hervorragend,
um Reste zu vernähen.
Und von denen hab ich wirklich meeeehr als genug!!!
Ich hab so viele Stoffreste im Regal, dass ich gar keinen Platz für Neue hab!
Ich mag die Stoffe nicht mehr wirklich, hab mich abgeschaut davon,
wollte sie tauschen, hab niemanden gefunden, der daran Interesse hat und bin heute auf eine Stoffabbaulinkparty gestoßen!
Kommt grad zum perfekten Zeitpunkt daher.

Die Idee von "Die Sanne scheint" dazu ist folgende:

1) Eure Stoffschublade, euer Stoffregal, euer Bauchgefühl und/oder euer Geldbeutel sagen euch, dass es dringend angeraten ist, selbst diesen einen, allerletzten, wuuunderschönen Stoff, den ihr vorhin gesehen habt, nicht zu kaufen.
2) Stattdessen nehmt ihr euch gemeinsam mit uns vor, bis zum Ende dieses Jahres keinen neuen Stoff mehr zu kaufen, sondern aus eurem Stofflager zu nähen.
3) Das Nachkaufen sonstiger Nähzutaten, wie z. B. Ösen, Bündchen, Kordel, ..., sollte auf ein Minimum beschränkt werden und ist nur in Notfällen erlaubt ;-).
4) Ihr zeigt euer genähtes Werk auf eurer Seite und verlinkt es bei der Linkparty, damit wir alle es bewundern können und uns so gegenseitig inspirieren und motivieren.
5) Gerne könnt ihr eure Werke oder auch kleine Teaser auch bei Instagram zeigen. Nutzt dazu bitte #stoffabbaumitwolkenzauber2017 , damit wir uns gegenseitig finden :-).
6) Die Linkparty läuft aus organisatorischen Gründen vorerst bis zum 27. Oktober, wird bei entsprechendem Interesse aber natürlich verlängert.

Die Linkparty findet sich hier und ich finds eine gute Idee mal aufzubrauchen, was da ist.

Alina

Freebooks von firlefanz



Sonntag, 22. Oktober 2017

Die totale Bewegungsfreiheit

Ein weiteres noch zu zeigendes Sommerkleidungsstück
 ist die "Ummatäufihosn" (Rumtobhose) vom Zauselzauer. 
Wie auf den Bildern gut zu erkennen bietet so eine Cordhose uneingeschränkte 
Bewegungsfreiheit:







Heute wieder kurz und knackig,
diesmal nicht, weil so viel zu tun wäre,
sondern weil meine Mama zur Lammhaxn einlädt! :-)
Und da wollen wir natürlich pünktlich sein! ;-)
Also Mahlzeit und einen schönen Sonntag
Alina



Samstag, 21. Oktober 2017

Der Herzpulli


Für eine Einleitung, einen Haupttext und ein paar Schlußworte hab ich heute leider gar keine Zeit,
also bekommt ihr zwei Bilder von der kleine Bachnixe mit ihrem neuen Herzpulli.
Ein Schlawiner in - mittlerweile - Gr. 98 aus feinem Sweat.


Alina

Linked: cia. lunaju

Samstag, 7. Oktober 2017

Einhornkleid

Meine Kinder dürfen ja bei den Stoffbestellungen Wünsche abgeben.
Manchmal - an kulanten/verrückten Tagen - erlaube ich ihnen sich irgendeinen (!) Stoff auszusuchen.
Und ja, den bestell ich dann auch, auch wenn ich ihn scheußlich finde.

So geschehen Anfang des Sommers, als der Superduck sich für diese Grauslichkeit aus rosa - lila - Glitzer mit perfekt darauf abgestimmten weißen Einhörnern entschieden hat.
Er war sich in seiner Entscheidung so sicher, also hab ich ihn bestellt.

Im August hatte die große Schwester des Nachbarmädchens ihren siebten Geburtstag und durfte sich einen Stoff für ein Kleid aussuchen.
Ihr Lieben, ich hab wirklich viele Stoffe Zuhause, und da sind durchaus auch schöne Mädlsstoffe dabei, doch die große Schwester wusste ebenso schnell, dass es genau dieser Stoff sein sollte.




Die Armbündchen sind etwas eng geraten, doch sie zieht es regelmäßig an und ich werd sie einfach nochmal neu - breiter - draufnähen, damit sie gut ein langärmeliges Shirt drunterziehen kann.

Gut, dass ich gleich einen Meter bestellt habe, so ging sich für den Sohn eine lange Unterhose - die noch nicht ganz fertiggenäht ist - aus und auch das Nachbarmädchen bekam daraus was. Eine entzückende Kappe - ein wengal um die Mama zu ärgern, denn die fand den Stoff ebenso "besonders" wie ich! ;-)

Und wurscht isses, die große Schwester hat ihr Kleid sehr gern
und wenn wir mit unserer Näherei ein Kind glücklich machen, haben wir nebst einigem anderen (Kreativität, Einzigartigkeit und ganz wichtig: Unabhängigkeit von der Textilbranche)
einen wunderschönen Effekt erzielt! :-)

Linked: cia, made4girls, lunaju

Alina

P.S.: Der Schnitt ist natürlich ein Trotzkopfkleid von schnabelina - in der Vokuhila - Version!



Dienstag, 3. Oktober 2017

Floki für die bachnixe

Auch wenn der Sommer schon vorbei ist,
hier warten noch ein paar Kleidungsstücke auf ihren Auftritt.
Den Anfang macht eine Floki für meine Tochter.





Linked: creadienstag, lunaju, cia, cordcordcord

Und jetzt schnell noch die Kinder versorgen,
das Elternforum wartet (wird es müssen, ich bin fix wieder mal zu spät dran! ;-) )
Alina

Sonntag, 1. Oktober 2017

Dirt run!!!

Weils nicht immer nur ums Nähen geht...

8,9 Kilometer,
30 Hindernisse,
gefühlt eine Million Höhenmeter
1 Stunde und 51 Minuten!!!


Ich habe meinen ersten dirt run überlebt und fühle mich wie Wonderwoman!!! 

Eine glückliche Alina

Donnerstag, 28. September 2017

Herbstkind sew along Finale!

Der Herbstkind sew along ist zu Ende und ich habe tatsächlich beide Teile fertiggestellt!!!
Bilder zeig ich euch heute vom ersten, von der Softshelljacke für die kleine Bachnixe.
Die Bilder vom Hoodie für den Superduck muss ich erst schießen, aktuell ists einfach zu sonnig,
um ihn in Walkstoff zu kleiden... ;-) aber die Bilder kommen bestimmt bald.

Nun aber zur Jacke.
Ich habe die Carlita von bienvenido colorido genäht.
Aus petrolfarbenem Softshell, gefüttert mit Flanell (mag ich in der Kombination sehr gern).
Die Jacke hat vorne einen Reißverschluss, welcher mir sehr gut gelungen ist.
Die gefütterte Kapuze kann abgenommen werden, ganz einfach durch die KamSnaps.
Vorne wollte ich einen lässigen Knopf, aber Schmarrnmitquasten, keiner in meiner Umgebung hatte einen Knopf zu bieten.
Also hab ich maigrüne KamSnaps als Alternative gewählt.
Mit denen bin ich nicht sonderlich glücklich, weil sie mir nicht so gut gefallen und die kleine Bachnixe sie nicht selbstständig schließen kann.
Deshalb wär ja ein großer Knopf - denn das Knöpfe auf und zumachen lernt sie grade - die Ideallösung gewesen.

Das ist aber auch der einzige Wehrmutstropfen an der Jacke,
denn alles in allem ist die Jacke voi lässig geworden!!
Im Rücken hab ich noch zusätzlich einen Gummizug eingearbeitet, 
damit sie taillierter und somit mädchenhafter wird.

So, genug erklärt, nun die Bilder:








Alina

Dienstag, 26. September 2017

Von Coolness und einem richtig coolen Burschn!


Seit der Zauselzauer die Schulbank drückt ist das Thema Coolness in unser Haus geschwappt. 
Mal mehr, mal weniger, doch ganz weg ist es selten.
Er probiert dann Verhaltensweisen oder Sprüche aus, die vermeintlich coole Mitmenschen von sich gegeben haben. 
Dabei ist er vieles, von lustig über ein bissl verloren, absolut liebenswert und manchmal nervig.
Doch eines ist er dabei sicher nicht. Cool.

Freilich bespreche ich als Mama, was ihn da so beschäftigt.
Fragen wie "was ist cool eigentlich" wollen beantwortet werden.
Schnell kommen wir auf ein "sei dir selbst treu" und "so wie du bist bist du wunderbar" zu sprechen.
Dass das ein Lernprozess ist, ist eh klar und dass viele Erwachsene den noch nicht abgeschlossen haben, kann man immer wieder mal gut beobachten.

Doch ich war schon überrascht, als ich mir die neuen Bilder meines Sohnes angesehen habe.
Denn auf denen finde ich ihn absolut cool!
Er ist ein richtig lässiger großer Bursch geworden!





Ich hab ihm einen Filou genäht.
Wer meinen Blog schon länger liest, der weiß vielleicht, dass mein Erstgeborener nix von Kapuzen hält.
Deshalb bin ich immer offen für kreative Kragenlösungen, denn immer nur Rundhals ist ja auch fad.
Die Lösung beim Filou fand ich dynamisch, interessant und cool.

Welch ein Glück, dass sie auch meinem Sohn gefällt.
Generell hat der Pulli seinen Geschmack getroffen.
*erleichtertüberdiestirnwisch* ;-)




Der Schnitt bietet die Möglichkeit zweier verschiedener Taschen.
Und er kann auch mit Kapuze - oder, was für Mädls sicher nett ausschaut - einer Kellerfalte im vorderen Brustbereich - genäht werden.

Mir taugt einfach der breite Bündchenstreifen, der hat was.
Bei der Version mit Kapuze wird der natürlich dann bis zur Kapuze rauf gezogen, also quasi einmal rundum, wenn ihr wisst was ich meine. Schaut jedenfalls lässig aus! :-)


Und während ich den Herbstpulli meines Sohnes bei diversen Linkpartys verlinke,
wünsch ich euch einen sonnigen herrlichen Herbsttag!

Alina


Mittwoch, 20. September 2017

Look! Me and myself

Ich hab mal wieder was für mich gemacht.
Eine Lady Mariella ohne Knöpfe.
Ganz schlicht, schließlich fetzt der Stoff allein eh genug!




Der Augenstoff von Hamburger Liebe wird als Sweat geführt,
ist jedoch so dünn und weich, dass er sich hevorragend für einen eng anliegenden Schnitt wie die Mariella eignet.
Ich jedenfalls trag es gern,
auch wenn es immer wieder zu Wortwitzen einlädt (ein Auge auf was werfen, sich umschauen etc.). ;-)

Für mein letztes Vorstellungsgespräch hats jedenfalls gut gepasst und siehe (!) da,
den Job hab ich mir ausgschaut! :-)

Linked: MMM
Alina

Dienstag, 19. September 2017

Herbstkind sew along part 3

Wie ihr ja wisst,
ist die Softshelljacke für meine Tochter schon fertig...
.... der Hoodie für meinen Sohn ist jedoch noch nicht mal ansatzweise genäht.
Ja klar, ich hatte jetzt eine Weile keine Overlock und es waren auch noch ein Haufen andere Dinge zu tun (nicht nur zu nähen), doch schön langsam wärs mal gut, wenn ich ein, zwei motivierte und ruhige Stunden fände, um das Teil endlich zu nähen.... 

Da ich euch von der Hoodiefront nun so rein gar nichts Neues berichten kann,
lass ich euch ein Bild von der Jacke da.
Nicht die ganze, eh klar, doch immerhin so viel, dass man sich schon ganz gut vorstellen kann,
wie sie aussieht...


Linked: klarabella
Alina

Montag, 18. September 2017

Aus eins mach drei

Während ich schon dabei bin die Herbstgarderobe meiner Kids (meine kommt dann danach irgendwann mal dran) zu pimpen und das zu nähen, was ihnen noch fehlt,
bin ich hier am Blog noch voll im Sommer!
Wenn ich mir die Bilder anschau, die grad vor wenigen Wochen gemacht wurden,
fühlt es sich an, als wärs eine Ewigkeit her, dass ich frei hatte, jeden Tag mit den Kindern verbringen konnte, es wunderbar warm (heiß) war und wir gaaaanz viel am Wasser waren.

Doch ich will nicht wehmütig sein,
ich liebe die Übergangsjahreszeiten sehr
und ich bin mir sicher, sobald die neue Heizung endlich funktioniert, 
werd ich auch diesen Herbst uneingeschränkt genießen! :-)


Eine meiner alten, heiß geliebten Jeans bekam beim Malen Flecken, die nicht mehr rausgingen.
Wegschmeißen fand ich zu schade, sie hat mir immer so gut gepasst,
also hab ich sie zerschnitten und meine Zwerge durften sich mittels klassischem Kartoffeldruck drauf verewigen.




Rote, blaue und türkise Sterne sinds geworden und die Kleinen durften stempeln und werkln, wie es ihnen grad in den Sinn kam.
Danach hab ich aus dem Stoff tatsächlich genau drei kurze Hosen (von lybstes) raus gebracht!



Der Große war von seinem Modell nicht ganz so begeistert - ich denke es fehlte der Coolnessfaktor,
doch der Superduck und auch die kleine Bachnixe haben ihr Hosen im Sommer ganz oft getragen.
Genau genommen waren es DIE Sommerteile 2017.
Auch für mich, denn diese Hosen sitzen perfekt, schaun voll nett aus,
durch den Jeansstoff sind sie robust, halten was aus, haben gar nix gekostet und ich liebe es alte Dinge (vor allem, wenn sie mir mal was bedeutet haben) in Neue zu verwandeln!


Alina

Montag, 11. September 2017

Herbstkind sew along - (offizieller) part 3

Wie schauts aus?
Wie schreitet mein Herbstnähprojekt vorran?
Tja, ich würde sagen recht unterschiedlich schnell! ;-)

Denn: die Softshelljacke für die kleine Bachnixe ist fertig!
Irgendwie ging die ratzfatz. 
Möglicherweise, weil ich dieses Modell ja schon mal genäht habe.
Einzig die Wahl des Knopfes bzw. der Knöpfe war etwas schwierig,
da ich den dafür vorgesehen einzigartigen Knopf beim Annähen mit der Nadel durchstochen und zerbrochen habe.
Leider hatte in meinem Umfeld keine meiner Nähfreundinnen einen geeigneten Knopf,,
weshalb ich mich letztlich für kamsnaps entschieden habe.
Nicht meine erste Wahl, schließlich hätt ich ihr die Lernaufgabe einen Knopf auf und zuzumachen gegönnt.

Bilder von der Jacke gibts klarerweise noch keine - soll ja ein sew along sein, nicht wahr?!

Doch vom zweiten Projekt gibts ein Bildchen:


Ihr werdet es vermutlich erkennen,
meine Overlock tut nicht so, wie ich will!!!!
Sie fabriziert aktuell ein sehr unschönes Stichbild.
Leider hat sie das auch bei der Softshelljacke getan, was mich recht nierlt (ärgert),
zumal sie so wirklich recht schön geworden ist.
Als sie dann allerdings angefangen hat beim zweiten Projekt wieder sowas abzuliefern,
hab ich sie kurzerhand verkauft.

Und war gute zwei, nein eher drei Wochen ohne Overlock.
Ganz schön lange Zeit, muss ich euch sagen.
Gut, ich hab mich ein wenig mit Puppenkleidung nähen (auf der normalen Nähmaschine)
und arbeiten und Schulanfang und solchen Dingen abgelenkt,
doch ich hab mich schon recht gefreut, als heute meine neue Overlockmaschine bei mir eingezogen ist.

Und ich sags mal mit Britney Spears Worten:
"ups, I did it again" :-)

Es wurde dann doch eine bernina.
Eine L450 hab ich mir gegönnt.
Ich kann noch quasi gar nix sagen, weil ich sie lediglich auf der Messe ausprobiert habe und heute definitiv keine Zeit und Energie mehr übrig habe um zu nähen.
Doch ich berichte euch bei Gelegenheit, ob sie ihr Geld wert ist!

Für meinen Sohn wirds jedenfalls ein Outdoorpulli, genauer gesagt Bonnie&Kleid.
Aus Sweat und Walk.
Ob das gut zusammenpasst, die Stoffe (sind ja doch recht unterschiedlich) harmonieren,
oder sich das alles ein wenig verzieht, mal schaun.
Da bin ich selbst gespannt...

Habt einen guten Start in die Woche,
ich hau mich in die Federn, morgen heißts viel zu früh aufstehen! ;-)

Alina

linked: Herbstkind sew along 2017

Donnerstag, 7. September 2017

Same Same but different

Die gingham Tote war der eigentliche Grund mir das Buch von noodlehead zu kaufen.
Freilich hat es gut ein Jahr gedauert, bis ich dieses Vorhaben endlich umgesetzt habe.
Dafür aber mit Vollgas - doch dazu später mehr.










Das Lässige an der gingham tote ist die Gestaltung des Vorderteils.
Die Vielzahl an Taschen befriedigen mein Bedürfnis und die Notwendigkeit allerlei Krimskrams (Handy, Schlüssel, was Süßes, OBs, Schnuller, Kaugummis, etc.pp) dabei zu haben, um im Fall des Falles ausgerüstet zu sein und es griffbereit zu haben.
Die Vordertasche hat zwei kleine Reißverschlußtaschen, als auch eine dahinterliegende offene, schön tiefe Tasche.
Darüber hinaus wird sie innen mit zwei kleinen Fächern genäht.

Ein langer Gurt - der ist soooo lang, dass er doppelt getragen wird, wodurch sich die Stabilität verstärkt - kann optional in die Tasche gelegt werden, damit sie lediglich an den Lederhenkel genommen wird.
Ich hab mir da abnehmbare Gurtbänder gemacht, ich hatte noch ein paar Karabiner von einer alten Tasche übrig.
Ein Magnetverschluß und eine Handvoll Nieten runden die Tasche ab.

Genäht hab ich sie aus canvas und dem Euklitstoff von Robert Kaufmann.
Ich war und bin mit der Wahl meiner Stoffe äußerst zufrieden, ist mir doch endlich mal eine wirklich schöne Farbmischung gelungen, mit der ich auch nach langer Zeit noch meine Freude haben werde, ohne mich - wie man so schön sagt - abzuschauen.
Es ist eine Tasche, die schnell wo dazu getragen werden kann und ich hab sie voller Stolz sofort ausgeführt...



.... und die Tasche, die fiel auf.
Derart positiv, dass ich mittlerweile eine für meine Freundin und eine für meinen Mann (!) - wo soll er denn sonst sein Notebook reingeben?? - genäht habe.
Ein weiteres Modell ist zugeschnitten und auch meine Schwester liebäugelt mit einem Modell. :-)


Damit man die Taschen meiner Freundin und mir auseinanderkennt, habe ich ihre Gurtbänder aus dem hellblauen Canvas genäht und nicht aus dem Euklitstoff (was ihr übrigens eh besser gefällt). 
Zudem ist es mir gelungen metallisierte Reißverschlüsse - ich finde sie recht edel und wertig - zu bekommen und habe dazu passend ein dunkleres Lederband gewählt.





Ja, der Zauselzauer hat mich tatkräftig beim Fotoshooting unterstützt! ;-)




Und da - wie erwähnt - mein Mann auch UNBEDINGT so eine Tasche haben wollte,
schließlich findet er Laptoptaschen eher hässlich und sein kleines Arbeitsnotebook müsste doch eigentlich Platz haben und ob das nicht ginge, dass ich ihm auch so eine Tasche nähe und "bitte Alina, keine stofflichen Experimente" , sprich, ich sollte genau die Stoffe verwenden wie bei den ersten beiden Taschen, kam es, dass ich die gingham tote aus yaru essex, homepsan und euklit (alles von Robert Kaufmann) tatsächlich drei Mal!!! genäht habe.

Da stellt sich dann tatsächlich eine gewisse "Routine" ein, oder zumindest so, dass die letzte Tasche kürzer gedauert hat, um sie fertig zu stellen, als die erste.
Ich glaub das reisst sich sogar um 2-3 Stunden.


Einziger Scheiß bei Modell Nr. 3: die Nieten.
Hierbei hab ich eine neue Sorte verwendet, welche nicht mehr aufwendigst durch Lochzangen und hämmern (was ja häufig zur Folge hat, dass die Nieten Dellen bekommen) angebracht werden, sondern diese Nieten werden mit so einer Art Schutzkappen zusammengehämmert.
Dadurch bleibt ihre Form erhalten und sie schauen recht schön aus. Ein wenig größer waren sie auch noch als die anderen und von daher dachte ich: perfekt, ein Glücksgriff.
Doch Arsch mit Quasten, diese Teile waren ein Griff ins Klo, denn in den ersten Tagen des Tragens - und die Tasche wird fünf Tage die Woche verwendet - sind fast alle schon rausgefallen, bzw. mussten mehrfach wieder festgehämmert werden.
Ergo hat die Tasche meines Mannes mittlerweile auch die alten Nieten drinnen.
Ich hoff halt jetzt, dass der Stoff das aushält und die nicht irgendwann ausreissen.


Doch von den ärgerlichen Nieten einmal abgesehen sind alle drei Modelle heiß geliebt, viel getragen und ich werde mir bestimmt bald das noch zugeschnittene Modell (diesmal mit anderen Stoffen) nähen, schließlich braucht Frau Taschen, wenn sie nächsten Monat eine neue Stelle antritt! :-)

Einen Tipp, für alle, die diese Tasche nähen wollen, hab ich an dieser Stelle:
kauft euch ein inch - Lineal. Und spart dabei nicht bei der Größe.
Da es kein Schnittmuster gibt, sondern alle Schnittteile mit inch - Maßen angegeben werden, erleichtert ein passendes Lineal die Arbeit ungemein und erspart euch eine Menge Zeit!!

Ich wünsche euch noch einen herrlichen Tag,
und fetze mit den Taschen zu RUMS, cia und TT.

Alina