Donnerstag, 3. September 2015

Herbstkind - work in progress

Als ich mich beim Herbstkind sew along angemeldet hab,
wusste ich lediglich, dass ich etwas für das Goldstück nähen möchte.
In den letzten Tagen hab ich dann überlegt, was es denn genau werden könnte,
und vor allem woraus!

Entschieden habe ich mich für eine Kapuzenjacke (JaWePu) nach einem Freebook von Schnabelina.
Ein recht wandelbarer Schnitt, da man daraus - wie der Name bereits verrät - Jacke, Weste und Pullover nähen kann.

Ich mache eine gefütterte Kapuzenweste.
Vorne werdens wohl Druckknöpfe werden.
Auf Bündchen will ich verzichten, ich möchte stattdessen das Futter umstülpen.
Ich glaub das könnte ganz gut ausschaun.



Den Schnitt hab ich etwas vereinfacht, indem ich sowohl den Rücken als auch das Vorderteil aus nur einem Stück zugeschnitten habe.

Ich hab mich für einen schwaren Wollwalkstoff mit Synthetikanteil entschieden.
Woher ich weiß, dass das Wolle und Synthetik ist?
Tja, die Nähfee war gestern wieder da und hat mich von ihrem Wissenspool kosten lassen.
Sprich wir haben uns den Stöffchens von der olfaktorischen Seite her genähert und kurzerhand den einen oder anderen im Bad abgefackelt.
Wolle stinkt, wenn sie verbrennt, das Synthetikmaterial hat dafür gesorgt, dass das Stofffleckerl an den Brandstellen verklebt.
Cool, oder??!!


Gefüttert wird die Weste mit den neuen Racoonies Jersey in blau. 



Sobald ich weiß, wie ich die Außen und die Innenjacke möglichst elegant zusammennähe, wie geht das mit dem Bündchen bei der Kapuze, wo mach ich die Wendeöffnung hin, will ich noch etwas applizieren, gehts weiter.

phönixe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen