Sonntag, 14. Februar 2016

Fetzige Eisbären

Ich hab mal wieder einen neuen (mir bislang unbekannten)
Schnitt ausprobiert.
Er nennt sich LetzFetz und ist ein Pullover in den Gr. 68-140.

Grundsätzlich ist es mit Schnitten vermutlich ähnlich wie mit Worten - 
es gibt nichts, das es noch nicht gab.

Vorderteil, Rückenteil, Ärmel - da kann man bei einem Pulloverschnittmuster eh schlecht aus.
Unterscheiden können sie sich dann in den Krägen, den Taschen oder aber diversen Unterteilungen.
Same same bei diesem Pulli, der durch seine schräge Unterteilung auffällt.


Auch wenn es auf diesem Bild nicht ganz danach aussieht (liegt am Kleiderhaken),
die gebogene Linie geht perfekt von links oben nach rechts unten.
Da passt alles haarscharf aufeinander.


Hier sieht mans schon besser.




Ich hab den Pulli rein aus Jersey genäht,
lt. Schnittmuster kann man ihn aber auch gut aus Sweat und Nicky - Hauptsache dehnbar - nähen.

Ich sags ganz ehrlich - der Eisbärstoff hat mir im Geschäft viel besser gefallen, als jetzt am fertigen Kleidungsstück! ;-(
Möglicherweise liegt es daran, dass ich ihn gekauft habe, als bei uns grad Schnee lag - 
ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass das ein reiner Aus-der-Laune-raus-Kauf war.

Fazit zu dem Schnitt (ich hab den nicht zur Probe genäht).
Der LetzFetz passt meinem Superduck (Gr. 98) sehr gut, da gibts gar nix!
Er ist leicht zu nähen, das geht auch für sogenannte Nähanfänger und Innen.
Der Kragen gehört nicht unbedingt zu meinen Lieblingskrägen, ist seine Verwend-, und Tragbarkeit doch sehr auf die kühlen Tage beschränkt.
Die Unterteilung gefällt mir recht gut, die macht schon was her - 
wobei ich finde, dass sie sich durch eine geschicktere Stoffwahl, als die von mir getroffene noch besser hervorheben ließe.
Diese Unterteilung lässt sich aber vermutlich auch selber machen.
Das widerum gilt eh für die meisten Unterteilungen.
Wenn man die zusätzliche Nahtzugabe berücksichtigt, dann kann man ein Schnittmuster, von dem man weiß, dass es dem Kind gut steht, auch gut selbst nach eigenen Vorstellungen zerschneiden.

Stoffe: aus dem heimischen Stoffladen
Schnitt: LetzFetz von Rosile

In den nächsten Tagen werd ich euch dann endlich zeigen, 
was ich aktuell grad UNHEIMLICH gern nähe:
Kleider und Hauben (da hab ich wieder mal zwei neue SM ausprobiert)!

einen feinen Abend
phönixe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen