Freitag, 12. Februar 2016

Von schlichten Hosen und einer Premiere

Der Mensch im Allgemeinen und ich im Besonderen neige dazu
mir Situationen vor ihrem Auftreten auszumalen. 
Bewertungen, spontane Einfälle, Emotionen werden produziert und einem Ereignis zugeordnet, das noch gar nicht stattgefunden hat.
Dies ist vermutlich völlig alltäglich und doch das Gegenteil der Gegenwärtigkeit.

Der Geburtstag meines Ältesten war wieder einmal ein guter Anlass
um mir im Vorfeld allerhand auszumalen.
Der Zauselzauer wurde 6 Jahre alt und äußerte erstmals den Wunsch nach einer 
eigenen Geburtstagsfeier.
Super - im Winter.
Na gut, nach ein paar ernsten Worten meiner liebsten besten Freundin 
habe ich den Rahmen für die Feier so gesteckt (Uhrzeit, Anzahl der Kinder), 
dass es für mich stimmig war.
Ein Kuchen, eine Schnitzeljagd und die Party kann beginnen!!

Und sie war anders als gedacht!! Sie war ruhiger, sie war stimmiger, 
es wurde viel gelacht und nicht gestritten.
Meine zwei Kleinen kamen gut mit, durften vielfach mit dabei sein,
mein Großer war gar nicht auf Geschenke fixiert und hat sich doch sehr darüber gefreut.
Die Schnitzeljagd führte zum Ziel und das Teilen der Beute war als Zuschauerin für mich ein Glücksmoment! - ganz klar!

Ich sags ganz ehrlich: mir hat die Feier mindestens so gut gefallen wie den Kindern.
Ich hatte eine riesige Freude ihnen zuzuschauen, zuzuhören.
Es war ein rundum schöner Nachmittag und die Sache mit der Gegenwärtigkeit war deshalb dann auf einmal auch recht einfach! :-)

Wieso war ich eigentlich im Vorfeld so skeptisch, dass das was Tolles werden könnte?
So ein Haufen Kinder ist ja nichts Furcheinflössendes.
Möglicherweise hatte ich ein klein wenig die Phantasie, dass ich dann meine drei + die Gäste zu betüteln habe. 
Doch nein - die können eh schon so viel alleine.
Ja, sehr viel sogar.

Wenn ich mich so reinspüre in meinen Erstgeborenen,
dann hab ich des Öfteren den Eindruck er sei bereit.
Bereit für den nächsten Schritt, bereit für die Zukunft - klingt leicht pathetisch, ich weiß,
aber er kommt nunmal im Herbst in die Schule - oder etwas ähnliches - und ich bin dafür noch nicht bereit.
Nein, gar nicht.
Bin nicht bereit mir die Schule auszusuchen, die Schultasche zu kaufen - wieso man das schon so derart früh zu tun hat ist mir sowieso ein Rätsel - und ich fürchte, dass mit dem nächsten Schritt ein Damm bricht.
Dann ist er quasi weg, ich mein, ein Schritt zur Beschulung ein weiterer zum ersten Interrailticket.

Gut, dass ich noch ein wenig Zeit habe, 
um mit der aktuellen Entwicklungsgeschwindigkeit meines Sohnes mithalten zu können!
;-)


Ich schaffs heute unmöglich einen Bogen zwischen der Geburtstagsfeier und der schlichten Hose für meine Tochter zu spannen! Geht nicht, aber ich wollte gerne von der Feier erzählen.

So, nun zum Outfit fürs Goldstück:



Eine Kombination aus Sweater und Hose.

Das Schnittmuster für den Sweater stammt aus der Feder von KID5 - die Longversion, die ich schon mal aus Strickstoff genäht habe.



Dazu gabs eine schlichte Hose, die man vermutlich spätestens ab Ansicht der Rückseite als Täschling identifzieren kann. Denn ja, diese Hose kann man auch ganz ganz schlicht gestalten.
Somit ist die nicht mehr schwer zu nähen!
Ich kenn schon ein paar Damen, die glauben der sei recht schwer und für Anfänger nicht geeignet.
Ich find, man kann den Täschling gut "abspecken", verschlichtern und dann ist die auch recht fix genäht.
Ich hab lediglich die Teilungen vorne und hinten beibehalten. 
Das wars. Ein Modell nach dem SM 1.0, ohne Taschen, ohne Paspeln, Flicken, Klimbim,
dafür in schönem Schwarz mit schwarzgrauem Punktestoff!




Und ja, die ganzen gehäkelten Tiere, die hier so rumliegen und hängen, die sind auch selbstgemacht.
Nein, nicht von mir - dafür fehlt mir die Liebe - die hat das Christkind gebracht!

Stoffe: Bio Jersey Panda Flaming, Jersey schwarz, Jersey graue Punkte auf schwarz
Schnitte: Raglan Sweater von KID5, Täschling 1.0 von Allerleikind

so und nun ab in ein Wochenende, das hoffentlich viiiel Genesung und Gesundung für mich und meine Familie bringt, denn wir sind grad alle etwas angeschlagen - und da mein ich nicht nur den Männerschnupfen, der meinen Mann befallen hat! ;-)

phönixe



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen