Freitag, 30. Dezember 2016

2016

Letztes Jahr habe ich an dieser Stelle eine Fotocollage für euch gebastelt.
Dieses Jahr hab ich es nach mehreren zeitraubenden Versuchen aufgegeben.
Es wollte mir einfach nicht gelingen einen Collagemaker zu finden, der
kostenlos, ohne Fb benutzbar ist und mit dessen Hilfe man Collagen mit mehr als 12 Bildern erstellen kann.
Also zeig ich euch mein Nähjahr 2016 einfach in Großbildern! :-)
E voilà:

















Mein Anspruch/Ziel/die Herausforderung für mich in diesem Jahr war
so viel wie möglich für meine Familie selbst zu nähen.
So selten wie möglich in einem Geschäft Kleidung zu kaufen,
um ein möglichst geringer Teil der ausbeuterischen Textilindustrie zu sein.
Ein selbstbestimmter - weil einfach kein - Kunde also.

Dabei habe ich mich immer mehr an den tatsächlichen Bedürfnissen orientiert.
Ich habe wenig genäht, was dann nicht gebraucht wurde
und erkannt, dass Kinder Lieblingsteile haben.
Sie benötigen keine 10 Shirts, meinem Sohn reichen vier bis fünf.
Die dürfen dafür dann aber gerne einen Drachenzähmplott drauf haben oder zumindest 
aus einem lässigen Stoff sein.

Der Superduck ist generell sehr genügsam.
Das ein oder andere Kleidungsstück aus Pferdestoff - und er ist glücklich.
Ganz generell ist es ihm mit seinen bald vier Jahren überwiegend gleichgültig, was er anzieht und als Zweitgeborener kommt ihm ohnehin die Ehre zu Kleidung aufzutragen.
Solange das also so ist, 
brauchts da also wirklich grad ein paar Lieblingsteile.

Bei der kleinen Bachnixe sieht die Sache schon anders aus:
für ein Mädchen zu nähen macht Spass, 
die Farbvielfalt, kleine feine verspielte Details,
generell die Kategorie "Kleid" - das lässt mein Näherinnenherz höher schlagen.
Und so habe ich ihr mehr genäht, als sie letztlich gebraucht hat.










Neben der Kinderkleidung hab ich dieses Jahr vermehrt Teile für mich genäht.
Diese sind - für mich immer wieder überraschend - überwiegend gut geworden.
Gut... um nicht zu sagen lässig.

Ich habe einige Schnitte ausprobiert und hier vorgestellt.
Stoffmengen von 1,5 m für ein Shirt schrecken mich nicht mehr ab
und ich denke beim Stoffkauf zusehens auch an mich.

Röcke und Shirts waren dieses Jahr die bevorzugten Kleidungsstücke
und gerne erweitere ich mein Repertoire im neuen Jahr um Westen und vielleicht noch eine Hose ?! ;-)

Des Weiteren hab ich mich in diesem Jahr erstmals an Anna Graham Schnitte herangewagt
(meine divided baskets zeig ich euch im neuen Jahr!).
Dank der Unterstützung von Rosmarie verliere ich zusehends meinen Spundus vor inch, englischsprachigen Anleitungen und 110cm breiten Baumwollstoffen.
Da darf also gerne noch meeeehr kommen im neuen Jahr!















Ganz generell war es ein intensives Jahr,
in dem ich selten zur Ruhe gekommen bin.
Ein innerer Antrieb - manchmal kam ich mir vor wie ein Hamster, der im dritten Gang durch sein Rad fetzt ohne Möglichkeit anzuhalten - als auch die Notwendigkeit, die sich aus einem Leben mit drei Kindern und (bald) zwei Jobs ergeben, ließ mich jeden Tag wieder weitermachen.
Meistens ist es mir damit gut gegangen, manchmal war es mir dermaßen zu viel, dass ich geplärrt (geweint) hab.
Dieser innere Antrieb - Fluch und Segen zugleich - möge er mir im nächsten Jahr noch erhalten bleiben, um alle Anforderungen (die wichtigen, die wesentlichen) zu stemmen.
Gleichzeitig wünsche ich mir fürs kommende Jahr die Fähigkeit zu erwerben inne zu halten.
Immer dann, wenn ich es brauche einen Moment oder auch zwei... oder auch mal Stunden und Tage die Geschwindigkeit aus dem Alltag raus zu nehmen und eine entspannte in mir ruhende und kräftespendende Haltung einzunehmen.

Die Näherei hat mich an mehreren Tagen pro Woche begleitet.
Nachdem ich die Probenäherei an den Nagel gehängt habe,
hab ich mir die Schnitte gekrallt und genäht, die mich interessieren.
Ich gehe ein wenig freier und kreativer an ein Nähprojekt heran.
Da ist schon mal wochenlang/monatelang die Frage was ich aus diesem und jenem Stoff machen könnte, bis mich plötzlich irgendwo unvermittelt die Muse küsst und die Ideen in meinem Kopf Gestalt annehmen.
Ich liebe diesen Teil der Näherei!
Und nach wie vor ist sie der Bereich in meinem Leben, 
in dem ich mit den Händen arbeiten kann und schnell ein Ergebnis sehe.
Und das gibt mir ein befriedigendes und zufriedenes Gefühl!

Fürs neue Jahr wird es hier auf meinem kleinen feinen Blog also
wieder neue (und natürlich altbewährte) Schnitte geben,
und ja, er lacht mich grad so verschmitzt an, mein Plotter, 
ich werde euch also bald zeigen, was wir gemeinsam aus SnapPap gezaubert haben! :-)


Alina


Kommentare:

  1. Ich freu mich, dich in diesem Jahr kennengelernt zu haben!

    Liebe Grüße,
    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Was ein wunderbarer Jahresrückblick.
    Wunderschöne Bilder und ein super Text!
    Ich wünsche dir für das Jahr 2017 ganz viel Freude, Gesundheit und Kreativität.
    Ich bin gespannt was du schönes zauberst diese Jahr.
    Viele Grüße
    Susen

    AntwortenLöschen