Mittwoch, 2. September 2015

Der Sommer - ein Resümee

Gestern war er, der letzte Sommertag in diesem Jahr. 
37 Grad warns, als ich mit den Kindern von einem Kurztrip aus der Landeshauptstadt zurück nach Hause gefahren bin.
Nachdem sich mein Blog "handgemachtes. familienleben" nennt, poste ich heute ein wenig übers Familienleben.
Genauer gesagt möchte ich den Sommer Revue passieren lassen.
Mein erster Sommer als Mutter von drei Kindern.
 Ein sogenannter Rekordsommer, und das nicht nur, was die Temperaturen betrifft, denn Rekorde (mehr oder weniger rühmliche) haben alle meine Kinder aufgestellt.

Da wäre allen voran der Zauselzauer, der mit seinen 5 Jahren die Liebe zum Turmspringen entdeckt hat und sich ohne zu zögern aus 7,5 (!) Metern Höhe wagemutig ins kühle Nass geworfen hat.

Der Superduck, der leider eindeutig allergisch auf Wespen reagiert und es geschafft hat, dass ihn 5(!) davon stechen (inclusive dazugehöriger Schwellungen und tagelanger Wesensveränderung). 

Und das Goldstück, das motorisch ein Tempo hinlegt, das definitiv erwähnenswert ist (krabbeln, sitzen, stehen, mit Halten die ersten Schritte gehen, Stiegen raufkrabbeln).
Und das alles in den letzten Wochen!

Daneben wurden Purzelbäume gelernt, Köpfler perfektioniert und das Malen entdeckt.
Mit den drei Kindern ist jeder Tag intensiv, angefüllt, erfüllt und stets zu kurz.
Es ist lustig, anstrengend, sie bringen mich zum Staunen und zum Verzweifeln. 
Und das alles an nur einem Tag.

Ich sehe mich mit Situationen konfrontiert, über die ich nicht nachgedacht habe, bevor ich Kinder bekommen habe, genauso wie mit Situationen, von denen ich geglaubt habe, dass man nicht in sie gerät, wenn man die Kinder in Liebe begleitet.
Doch meine Jungs streiten. 
Sie können das auch tagelang hintereinander. 
Mit einer Hingabe und einer Vehemenz, dass man es schwer glauben kann.
Doch dann, von einem Tag auf den anderen hören sie wieder damit auf.
Aktuell haben wir gerade eine friedliche Phase.
Und ich weiß, die nächste Streitphase kommt bestimmt! 

Der Zauselzauer ist ab diesem Kindergartenjahr ein Schulanfänger, der sog. Ernst des Lebens rückt also unaufhaltsam näher und wir als Eltern dürfen uns damit auseinandersetzen welches die geeignete Schule für ihn sein kann.
Ich muss sagen, da gibt es Dinge, die ich lieber mache.

Nähen zum Beispiel. 
Und auch wenns vielleicht auf meinem Blog grad so ausschaut als täte sich da nichts, das täuscht!
Ich schnuppere grad in das Probenäherleben rein, und da kann ich euch die Werke, die ich genäht habe immer erst recht zeitverzögert (sprich wenn das Schnittmuster draussen ist) präsentieren.

Ich freu mich jetzt jedenfalls auf einen schönen und ruhigen Herbst,
auf Wir-sammeln-was-die-Natur-uns-schenkt-Spaziergänge, Tee trinken und Bücher vorlesen.

genießt den Temperatursturz
phönixe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen