Sonntag, 1. November 2015

Von den unterschiedlichsten Bloglesern und einem geplotteten Wintersuit!

Als ich mit diesem Blog vor einigen Monaten online ging, hab ich das 
- wie das meiste in meinem Leben - recht unbedarft angepackt.
Probieren geht über studieren.
Schaun wir mal, was dabei raus kommt.
Ich war neugierig, der Gedanke einen Blog zu haben ging mir nicht mehr aus dem Kopf 
und ich verspürte eine Wahnsinns - Vorfreude darauf endlich herzeigen zu können, was ich nähe.

Ich habe mir überlegt, wie die Einträge aussehen können und war stolz wie Nachbars 
Lumpi, als es endlich los ging.
Seither gehören Bachnixen fix zu meinen Freizeitbeschäftigungen.

Nach einer Weile - die Anzahl der Menschen, 
die sich den Blog angesehen haben, ist gestiegen, 
hab ich mir erstmals die Frage gestellt, wer denn diesen Blog liest.
Für wen schreibe ich denn?
Nur für mich?
Da tuts ein Tagebuch auch ;-)
Dabei hab ich dann stets an meine Cousine und meine Tante gedacht.
Beide treue Blogleserinnen und selbst in der kreativen Näh- und Handarbeitswelt Zuhause.

Als dann das erste Mal ein Post von mir auf einem anderen Blog verlinkt wurde, hab ich gecheckt - Moment, den lesen nicht nur Leute, die mich kennen.
Nein, da draußen gibt es Frauen wie mich, die nähen, die Kinder haben, die sich Inspirationen holen, die schauen wollen, was die zu diesem und jenem Schnitt sagt, und so weiter.
Frauen wie mich halt.
Hat mir sehr getaugt, diese Erkenntnis.

Vor einigen Tage traf mich eine neue Erkenntnis.
Die hat mir nicht sonderlich getaugt.
Denn es gibt wohl auch Menschen, die den Blog nicht deshalb lesen, weil sie sich für die genähten Werke interessieren oder mir besonders wohlgesonnen sind.
Nein, da gibts jemanden in unserem Umfeld, der definitiv nichts Gutes im Schilde führt und selbst noch nie eine Nähmaschine aus der Nähe gesehen hat.
Das hinterlässt bei mir einen fahlen Geschmack im Mund,
es hat mich auch kurzzeitig etwas verunsichert.
Ich schreibe zwar vielfach über Schnitte und Stoffe, 
und doch ist dies ein persönlicher Blog.
Ihr bekommt schon auch einen kleinen Einblick in mein Leben mit den drei Kindern.
Fragen wie:
Hab ich etwas gepostet, was ich nicht hätte posten sollen, weil zu privat?
Was kann jemand mit den Informationen auf meinem Blog überhaupt anfangen?
usw. gingen mir durch den Kopf.

Die Person, die mir das aufgezeigt hat, steht stellvertretend für alle, die mit Neid und Mißgunstpotential durch die Blogwelt surfen.

Was tun?
Die Blogeinträge fadisieren und langweilig/uninteressant gestalten?
Nein, das war keine gute Idee.
Nicht mehr bloggen?
Sicher nicht.
Es ignorieren?
Nein auch nicht.

Weitermachen?
Auf jeden Fall!
Mir taugt mein Blog.
Es ist MEIN Blog, und ich entscheide, was ich schreibe und was nicht.
Ich bin nicht dafür verantwortlich, was jemand mit den Infos macht.
Ich kann auch nicht davon aus gehen, dass jedem gefällt, was ich schreibe und was ich nähe.

Also hab ich heute - wir waren in den Bergen, und die sind fürs "Wiedereinenklarenkopfkriegen" geradezu prädestiniert - für mich entschieden die Tatsache, dass da wer ist, der aus einem niederen Motiv heraus meinen Blog anschaut, zu akzeptieren, es dabei zu belassen und ihr keine weitere Aufmerksamkeit mehr zu schenken.

Ich denke auch zukünftig beim Schreiben wieder an mein Cousinchen und die Näherinnen da draußen.
Punkt.


Also ihr Lieben, heute kann ich euch ENDLICH ein wunderschönes Werk präsentieren.
Ich sage Werk, denn in diesem Fall setzt es sich aus einem neuen und lässigen Schnittmuster, als auch einem Eyecatcher - einer Plottdatei zusammen.
Anja von Kid5 hat mich in die Wintersuit Probenähgruppe eingeladen und ich habe fürs Goldstück ein Modell gezaubert, das seither im täglichen Einsatz ist.
Absolut Genial!
Aufgehübscht hab ich das schlichte Modell mit einer Plottdatei von buntbande.




Der Wintersuit von Kid5 kann in den Gr. 50 - 92 genäht werden (jeweils in Doppelgrößen).
Vom Material her geht quasi alles: Fleece, Sweat, Walk ... Softshell eignet sich auch sehr gut.
Ich hab mich für eine vollständig gefütterte Variante aus außen Sweat und innen Jersey entschieden.
Somit ist der Anzug schön weich und ideal für meinen Tragling geeignet.
Auch fürs Maxi Cosi geht er super bei den aktuellen Temperaturen.




Den Wintersuit gibt es sowohl mit normalen Bündchen, als auch mit Umschlagbündchen (sowohl bei den Händen als auch Füßen).
Das ist schon seeehr praktisch bei den ganz Kleinen.


Vorne wird er mit einem Reißverschluss verschlossen (gibt jedoch auch ein Tutorial wonach man den Anzug mit Knöpfen verschließen kann) und mit einem Falzgummi - mir war das bis dato als dehnbares Schrägband bekannt - eingefasst.


Und hinten drauf musste dieser Käfer!
Buntbande hat zu einem Probeplotten aufgerufen.
Und ich - Anfänger - durfte mitmachen!
Ich sags euch, da geht viiiel, mit so einem Plotter, der eröffnet einem ganz neue Welten!!
Und ich bin schon ein wenig stolz auf mich den Käfer so gut hinbekommen zu haben.
Ist schon noch recht eine Tüftelei für mich.


Ab damit zu out now und meitlisache.
Eine von der Schönheit der Berge überwältigte
phönixe



1 Kommentar:

  1. Hallo liebe Phönixe,

    Deine selbstgenähten Ideen gefallen mir so gut, dass ich Dich sehr gerne zu meinem Blogevent "Selbstgemachter Adventskalender - Die besten Geschenkideen der Blogger" einladen würde. Es geht darum, Geschenke vorzustellen, die gut in einen selbstgemachten Adventskalender passen (also zum Beispiel selbstgenähtes ;-)). Die Teilnahme ist ganz einfach und etwas gewinnen kannst Du auch noch ;-). Du findest die Aktion inklusive aller Informationen unter folgendem Link: http://www.skurrile-geschenke.de/selbstgemachter-adventskalender-die-besten-geschenkideen-von-bloggern/.

    Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn Du dabei wärst :-)

    Ganz liebe Grüße, Julia

    AntwortenLöschen