Montag, 30. November 2015

Zirbenholzpolster

Erstens kommt es anders,
zweitens als man denkt.

So wars auch dieses Wochenende,
denn mein Goldstück wurde krank,
und so fiel unser Hauptstadttrip ins Wasser! ;-(

Stattdessen hab ich - ganz brave Hausfrau - 
die ganze Wohnung auf Vordermann gebracht.

Ich habe im Außen Ordnung geschaffen,
um im Innen für die Kreativität Platz zu machen!
Und es hat funktioniert!

Heute - gerade eben - hab ich beschlossen eine Art kleines Tutorial zu machen.
Denn, ich habe vor ein paar Tagen von einer lieben Arbeitskollegin Zirbenholzspäne geschenkt bekommen.
Jeder von euch, der die kennt, weiß wie gut sie riechen.
Klar, dass ich Polster hab nähen müssen, um sie mit den Spänen zu füllen.


In meinem Baumwollstofffundus haben sich ein paar nette Stoffe gefunden,
die schnell zugeschnitten waren.


Ich habe mich dafür entschieden die Pölsterchen
aus jeweils zwei verschiedenen Stoffen zu machen.


Nachdem ich beide Stoffteile rechts auf rechts zusammengenäht habe,
habe ich das Ganze auf der schönen Seite nochmal abgesteppt und so die Nahtzugabe festgenäht.
Da geht nix mehr auf!


An dieser Stelle ist eine gute Gelegenheit, um etwaige Bänder oder sonstiges BlingBling
anzubringen.


Anschließend wird das Stoffteil halbiert und rechts auf rechts aufeinander gelegt.
Es empfiehlt sich dabei mit Stecknadeln zu arbeiten, damit die Nähte oder - wie hier im Bild - die Bänder perfekt aufeinander zum Liegen kommen.


Danach wird einmal rundum genäht.
Am Anfang einer jeder Naht als auch am Ende die Naht verriegeln (kurz vor und zurücknähen).
Ganz WICHTIG: unbedingt eine Wende-, und Einfüllöffnung lassen!!
(ca. 10 cm)


Anschließend alle Ecken abschrägen, 
damit man nach dem Wenden schöne Polsterecken ausformen kann. 


Und nun das Ganze wenden und füllen.
Ich habe zum Befüllen ein Marmeladensieb verwendet,
das hat supergut funktioniert.


Natürlich können solche Polster auch mit anderem Material befüllt werden.
Lavendel, Kirschkerne, Dinkelschrot oder getrocknete Kräuter.
Da kannst du dich wirklich austoben.


Als Letztes muss noch die Wendeöffnung zugenäht werden.
Das kannst du - ganz oldstyle und wunderschön - mit einem Matratzenstich machen,
oder mit der Nähmaschine (ein enger Geradstich - Anfang und Ende der Naht wieder verriegeln).



Eins ist klar:
ich brauche noch mehr Zirbenholzspäne,
schließlich möchte ich in jedem Bett, bei jedem Familienmitglied ein solches Polsterl haben,
denn
Zirbenholz reduziert die Herzfrequenz, beruhigt also,
beugt Schlafstörungen vor und
erhöht die Schwingung des Organismus.

Ich hoffe euch hat mein kleines Tutorial gefallen,
mir jedenfalls hat es getaugt so eines zu erstellen,
sobald mich wieder mal die Muse küsst,
bekommt ihr mehr davon!

liebe Grüße
Phönixe

Stoffe: aus dem hiesigen Stoffgeschäft - ja, es ist auf Trachtenstoffe spezialisiert ;-)
Schnitt: by phönixe (Maße des fertigen Polsters ca. 22 x 24 cm)
linked: Nähfrosch

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen