Mittwoch, 20. Juli 2016

Ausgedient

Manchmal muss ich einen Schnitt mehrmals nähen,
um dann zu erkennen, dass er eigentlich nicht das ist, was ich suche/möchte/erwarte.

Es gibt da einen Overall, der nennt sich Jumpi. 
Mit i.
Bei den vielen Schnittmustern ist die Schreibweise mittlerweile schon echt wichtig.

Egal, auf jeden Fall gibt es ihn in zwei verschiedenen Breitenvarianten.
Einmal für feste und einmal für zarte Kinder.
So mit Herz und Stern halt.

Ich habe diesen Jumpi letztes Jahr für alle meine Kinder genäht.


Alle drei haben ihn viel getragen.
Grad bei meinem ältesten Sohn hat mich das recht gefreut.

Daran hab ich mich die Tage erinnert und gleich für die kleine Bachnixe einen jumpi genäht.

Jetzt seht selbst:


Auch dieses Modell kurzbeinig und mit Druckknöpfen an der Schulter zum Verschließen.




Und hier sieht man das, was mir nicht gefällt recht gut.
Obwohl ich die Beinbündchen schon merklich verengert habe, schlabbert das schon noch ganz schön.
Zudem ist die Form des Jumpis - wie er unten rum gebogen ist - recht witzig.
Es schaut ein wenig komisch aus.
Der Einteiler passt zwar von der Länge am Oberkörper her gut,
sonst ist er jedoch unförmig.

Da greif ich zukünftig zu einem anderen Schnitt.


Alina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen