Dienstag, 14. Februar 2017

Ganz ganz langsam sagte das Faultier!

Mein Erstgeborener ist vieles, er ist ein Geschichtenerzähler, ein Wissenspool, ein Legobauer, ein Freischwimmer, Baumkraxler und Rechenmeister.
Nebst allen möglichen Fähigkeiten und Talenten zeichnet ihn eine Eigenschaft aus,
die mir fehlt, die vielen Menschen (incl. mir) gut täte und die mich regelmäßig wahnsinnig/sprachlos/zugewandt macht.
Er ist irre laaangsaaam!
Zwei Stunden für eine Jause, kein Problem!
Und nein, er sitzt dabei nicht da und schaut nur in die Luft oder liest ein Buch, er jausnet tatsächlich, halt ganz ganz langsam!


Die Faultierapplikationsvorlage von herzekleid kam da wie gerufen.
Nicht zuletzt, da ich meinen Applikationsfuß testen wollte und ich dem Zauselzauer schon vor Monaten einen Alpenfleecepulli versprochen habe.


Eric Carle hat die Geschichte vom Faultier aufgeschrieben.
Darin fragen die Tiere das Faultier, wieso es so faul ist.
Dieses denkt da mal gaanz gaanz lange drüber nach, um dann, nach einer gelungenen Selbstbeschreibung die Erkenntnis abzusetzen, es sei nicht faul, nur sehr sehr langsam!
Von daher passt es hervorragend zum Zauselzauer! :-)



So ein Faultier hängt ja ganz gerne in den Bäumen rum,
und zu diesem Zweck hab ich ihm - das nehm ich mir nun auch schon eine Weile vor - eine Hose Waldemar genäht. Eine Outdoorhose von mialuna.
Den Stoff dazu hab ich aus einem Stofffundus vererbt bekommen und es war von Anfang an klar, dass daraus eine coole Jungshose wird.



Die Hose Waldemar ist auf Langelebigkeit und Strapazierfähigkeit ausgerichtet.
Deshalb hat sie sowohl an den Knien, als auch am Po überdimensional große Flicken, 
sprich sie ist an diesen Stellen doppellagig und es braucht schon eine Weile, bis die Stellen durchgewetzt sind.
Zudem ist es ein Schnittmuster für Webware, feste Stoffe, das find ich cool!
Zudem gefällt mir der Beinabschluss unten recht gut (Gummibänder).


Ich hab bei der Hose mit reflektierenden Paspeln gearbeitet, so bietet sie grade in der Übergangsjahreszeit oder auch im nebligen Herbst (und ich geh davon aus, dass sie ihm da noch passen wird) Schutz und macht ihn sichtbar.



Eigentlich ist heute Valentinstag.
Mir gibt das nix und es ist mir wurscht.
Da ich einen eigenen Blog habe, nutz ich die damit verbunden Möglichkeiten und küre/ernenne den heutigen Tag zum Tag der Langsamkeit, 
denn nicht alles, was wir schnell können, können wir auch langsam.
Ich schlage vor, wie nehmen uns ein Beispiel an meinem Sohn, der nach seinem eigenen Tempo lebt!
Ich für mich versuche es heute mal, ich lass die Uhr links liegen und nehme mir Zeit,
für alles, was ich heute noch tu!

Alina

Kommentare:

  1. Bravo! Einen Tag der Langsamkeit ist viel besser als ein auf Kommerz ausgerichteter Tag :-)
    Und wie lustig, dass ich auch solch ein herrliches erstgeborenes Exemplar von einem langsamen Kind zuhause hab, der dem deinen wohl nicht ganz unähnlich zu sein scheint ;-)
    Das Shirt mit dem niedlichen Faultier und die robuste und absolut praktische Hose sind perfekt! :-)
    Liebe Grüße und gutes Durchhalten beim langsam-sein ;-P
    Uli

    AntwortenLöschen
  2. Oh, einen Tag der Langsamkeit hätte ich heute auch gebrauchen können, bei mir war es wieder eher hektisch.

    Dein Faultierpulli gefällt mir dafür umso besser!

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe alina, schöööön, deine neuen sachen und die lobeshymne auf die langsamkeit! Das tolle an der langsamkeit ist, dass es nicht so schwierig ist, die schönen momente zu verpassen und sich bewusst zu werden😉 Gehen die schönen momente langsam länger, frag ich mich gerade?🤔🤓 liebegrüsse katrin

    AntwortenLöschen
  4. Klasse, sowohl Dein Text als auch Shirt nebst Hose :-) den Schnitt Kenn ich noch nicht. Klingt vielversprechend. VG Jasmin

    AntwortenLöschen