Dienstag, 12. Dezember 2017

Dinosaurier auf Freebookmission


Aktuell arbeite ich gut 30 Stunden pro Woche.
Vier Tage am Stück.
Ich verlasse also das Haus, wenn es noch finster ist und komme nach Hause, da ist es schon wieder finster.
Durch die viele Arbeit bleibt so manches auf der Strecke, bzw. wird von anderen Menschen abgedeckt.
Dieser Zustand ist .... (ich will ja da keine allzu schiarchen Wörter schreiben) ..... naja, sagen wir mal, es ist keine Dauerlösung. 

Dass die Näherei und Bloggerei davon nicht verschont bleibt,
ist klar. So gern ich das auch mache, gibt es doch allerhand, was Wichtiger ist.

Da liegt eine Softshelljacke zugeschnitten in einer Schachtel und wartet auf den Frühling.
Die ist sich im Herbst schlicht nicht ausgegangen und jetzt brauch ich sie nicht mehr.
Ob es dieses Jahr selbst genähte Weihnachtsgeschenke geben wird, steht noch in den Sternen, denn: der Wille allein reicht nicht.

Eine Sache, die auf der Strecke bleibt, und die auch kein anderer abdecken kann,
sind die Fotos der genähten Werke.
Früher durften die Kids ihre Kleidungsstücke erst anziehen, sobald sie für den Blog abfotografiert waren, denn so ein Fleck ist schnell drauf.
Das hat sich verändert. Einiges von dem, was ich nähe fotografiere ich nicht mehr ab.
Ich hab dazu grad einfach keine Zeit.
Die Tatsache, dass es draußen ziemlich zapfig ist trägt ihr übriges dazu bei (so lange Unterhosen bei Minusgraden zu fotografieren hat ja auch nix Angenehmes).

Doch diese Freebookkombi wollte ich euch gerne zeigen.
Aefflyns hat ein neues Freebook auf den Markt gebracht. Ein Shirt mit Namen Mini Mars (Gr. 62-128). Von der Art her ist es das perfekte Pendant zur Mini Moon Hose.
Sprich es gibt diese geschwungene Unterteilung, die zum Stoffkombinieren einlädt - ebenso wie die unterteilten Ärmel. Zwei Knöpfe runden das Kleidungsstück ab.




Was ich bei aefflyns Schnitten ganz besonders mag ist die Tatsache, dass ihre Schnittmuster mit ganz ganz ganz wenigen Seiten auskommen.
Gelegentlich habe ich schon den Eindruck dass die Schnittmusterersteller sich bei der Anzahl der zu druckenden und zusammenklebenden Seiten überbieten wollen.
Liebe Leute, es ist nicht notwendig 40 Seiten zu drucken für ein Shirt.
Aefflyns hat ihren Schnitt auf - glaub ich - 6 Seiten zusammengefasst. Die lästige Vorarbeit fällt also recht kurz aus.

Die Kombi hab ich in Gr. 110 genäht.
Die Hose hab ich schon mal für meine Tochter in 92 genäht und da fand ich schon, dass sie nicht sooo lässig ist. Die Unterteilung passt einfach besser zu Kindern im Krabbelalter.
Das hat sich in dieser Größe bestätigt.

Doch das Shirt kann ich in den größeren Größen durchaus empfehlen.
Es hat eine gute Passform und lädt zu Spielereien ein.

Hier nochmal für Mädels und ohne Knöpfe:


Schnitte: beide von aefflyns

Alina




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen